Foto: Keystone

Rock

Der «King of Pop» und seine Rockgitarristen

von Urs Hofstetter

Am 25. Juni 2009 starb mit Michael Jackson DIE Ikone der Popmusik. Einige seiner grössten Hits wurden aber von Gitarren-Helden der Rockmusik veredelt.

Michael Jackson ist und bleibt der ungekrönte «King of Pop». Sein Vermächtnis sind hunderte Millionen verkaufe Tonträger und unzählige Songs, die heute noch (fast) jedes Kind mitsingen oder zumindest mitsummen kann.

Michael Jackson erkannte spätestens ab Anfang der 80er Jahre die süchtigmachende Wirkung des Elements «Rock» in der Musik. So griff der grösste Popmusiker aller Zeiten mehr als einmal auf Gitarristen zurück, die in der Gilde des Rock ebenfalls zu den grössten aller Zeiten gehören.

Eddie Van Halen schlägt sie alle 

Das unbestritten berühmteste und erfolgreichste Gitarrensolo in Jacksons gesamten Musikschatz stammt von Eddie Van Halen im Song «Beat it». Eine Perle von einem Solo, inklusive der von ihm erfundenen Tapping-Technik. Zu hören ist Eddies Nabelschau auf dem 82-er Album «Thriller», dem meistverkauften Musikalbum aller Zeiten.

Steve Stevens – von einem Idol zum anderen

Ein weiterer Meister seines Fachs ist Steve Stevens. Der Gitarrist machte als Saitenhexer bei Punkblondine Billy Idol von sich reden, als ihn Michael Jackson auf 1987 für sein Album «Bad» an Bord holte. Stevens musikalischer Fussabdruck auf «Smooth Criminal» schreibt nicht gerade Geschichte, aber immerhin: Als Gastmusiker an einem Jackson-Song beteiligt zu sein, ist nicht allzu schlecht.

Slash darf auch live solieren

1992 waren Guns n' Roses auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, als ihre zylinderbedeckte Pudelfrisur Slash musikalisch fremdging. Der King of Pop rief, und schon hatte Slash gar zwei Einsätze auf dem Album «Dangerous». Er drückte «Black or white» ebenso seinen Stempel auf wie dem weniger bekannten, aber dennoch grandiosen «Give in to me». Slash ist der einzige der grossen Gastgitarristen, der die Songs zusammen mit Jacko auch live performen durfte.

Es gibt nur einen Santana

Songdienliches Gitarrenspiel - das kann einer besonders gut: Santana. Die mexikanische Woodstock-Legende hat 2001 auf Jacksons Album «Invincible» mitmachen dürfen. Die Latinpop-Ballade «Whatever happens» eröffnet Santana mit... einem gepfiffenen Intro! Aber klar: Der Song wird vor allem mit seiner Gitarrenspiel wunderbar begleitet. Santana ist der letzte in der Reihe der prominenten Rockgitarristen, die Michael Jackson bei der Umsetzung seiner Musikträume unterstützten.

Virgin Radio Rock
  • Virgin Radio Rock
    Virgin Radio