Alice Cooper: Rockmusik sollte gefährlich sein.
Foto: Keystone / AAP / Joel Carrett
Schockrocker ade?

Alice Cooper: «Heute kann ich niemanden mehr schocken»

Rockbands von heute sind aus Sicht von Altmeister Alice Cooper («Poison») wieder dort, wo sie hingehören: «Rockbands von heute sind wieder Aussenseiter, Geächtete (original: Outlaws)», sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

«Ich denke, genau so sollten sie auch sein. Diese jungen Leute sollten wirklich etwas Gefährliches ausprobieren, also ich würde etwas Gefährliches spielen wollen, wenn ich an ihrer Stelle wäre.»

Schockierende Zeiten, in denen wir leben

Cooper wurde als Schockrocker bekannt. Seine blutigen Bühnenshows, bei denen eine Guillotine eine wichtige Rolle spielt, sind legendär. «Unsere Band war mal sehr gefährlich, aber ich weiss, dass ich heute niemanden mehr schocken kann», sagte er der dpa. «Die Zeiten, in denen wir leben, sind schockierender als alles, was ich tun könnte.»

Am Freitag bringt Cooper, der mit bürgerlichem Namen Vincent Damon Furnier heisst, aber nach eigenen Angaben nur von seiner Mutter und Keith Richards jemals Vincent genannt wurde, sein neues Album heraus. Er hat es seiner Geburtsstadt Detroit gewidmet und «Detroit Stories» genannt.

Quelle: sda/dpa